Empfehlungen

Sichtung der vielen „Werkstatt“-Ideen und Empfehlungen

Paderborn, 15. Juli 2013. Die Diözesane Pastoralwerkstatt ist seit gut zwei Wochen vorbei, nun hat die Arbeit an ihren Ergebnissen begonnen: Die Organisatoren der Werkstatt sichten derzeit das umfangreiche Material, das im Verlauf der Tagung vom 26. bis 29. Juni 2013 produziert wurde.

Eindrücke und Empfehlungen aus den sieben Arbeitsgruppen

Paderborn, 29. Juni 2013. Am Freitag fomulierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Pastoralwerkstatt in sieben Arbeitsgruppen zehn Empfehlungen für die Pastoral im Erzbistum Paderborn.

Empfehlungen der Arbeitsgruppe 1: Selbstverständnis, Visionen, Ziele

Die Arbeitsgruppe 1 befasste sich mit der Frage, welchen Auftrag und welches Selbstverständnis die katholische Kirche hat, und welche Ziele und Schwerpunkte für das pastorale Handeln sich daraus ableiten lassen.

Empfehlungen der Arbeitsgruppe 2: Menschen, Lebensräume, Konzepte

Die Arbeitsgruppe 2 befasste sich mit der Frage, wie die Lebenssituation der Menschen und die Bedingungen im Sozialraum sich in der pastoralen Konzeption vor Ort niederschlagen kann.

Empfehlungen der Arbeitsgruppe 3: Angebote, Programme, Dienstleistungen

In der Arbeitsgruppe 3 ging es um die Frage, welche Angebote und Dienstleistungen vor Ort es künftig zu welchem Zweck geben soll. Die Frage lautete auch, welche Angebote es künftig nicht mehr geben soll.

Empfehlungen der Arbeitsgruppe 4: Personen, Mitarbeiter, Kompetenzen

In der Arbeitsgruppe 4 ging es um die Frage, welche Fähigkeiten und Kompetenzen Hauptberufliche und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zukünftig benötigen und welche Rahmenbedingungen für eine Zusammenarbeit notwendig sind.

Empfehlungen der Arbeitsgruppe 5: Strukturen, Organe

Arbeitsgruppe 5 befasste sich mit der Frage, welche Strukturen, Gremien und weiteren Organe geeignet sind, um die notwendige Vernetzung innerhalb der größeren Räume sowie die Kommunikation in die Gesellschaft hinein sicherzustellen.

Empfehlungen der Arbeitsgruppe 6: Abläufe, Prozesse, Kommunikation

Arbeitsgruppe 6 befasste sich mit der Frage, welche Kommunikations- und Beteiligungsformen es in den komplexer werdenden größeren Räumen braucht, wenn zukünftig mehr Menschen als bisher an pastoralen Entscheidungsprozessen teilhaben sollen.

Empfehlungen der Arbeitsgruppe 7: Ausstattung, Ressourcen, Finanzen

Die Ressourcen (Immobilien, technische Ausstattung, Finanzmittel) bestimmen derzeit häufig die Auseinandersetzungen in den Pastoralen Räumen. Arbeitsgruppe 7 befasste sich mit der Frage, welche Instrumente geeignet sind, um eine zielgerichtete Verständigung auf diesem Gebiet zu ermöglichen.