Aktuelles

Einladungen zur Diözesanen Pastoralwerkstatt sind verschickt

(V.l.) Monsignore Dr. Michael Bredeck, Erzbischof Hans-Josef Becker, Generalvikar Alfons Hardt und Prälat Thomas Dornseifer werden zusammen mit 400 Frauen und Männern aus dem Erzbistum bei der Diözesanen Pastoralwerkstatt dabei sein.Foto: pdp Paderborn, 18. Februar 2013. Rund 400 Frauen und Männer aus den verschiedenen Regionen und Ebenen des Erzbistums Paderborn haben jetzt eine Einladung zur Diözesanen Pastoralwerkstatt erhalten, die vom 26. bis 29. Juni 2013 im Paderborner Heinz Nixdorf MuseumsForum stattfinden wird. Die Organisatoren haben die Einladungsliste so zusammengestellt, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Querschnitt aller Priester und Laien, Haupt- und Ehrenamtlichen, Mandatsträger und Engagierten des Erzbistums abbilden.

„Damit wollen wir erreichen, dass im Rahmen der Pastoralwerkstatt die verschiedenen Blickwinkel der Gläubigen in unserer Diözese zur Sprache und zur Geltung kommen, ob sie nun als Priester, hauptberufliche Laien, so genannte „Ehrenamtliche“ oder „einfache Gläubige“ auf die Zukunft der Kirche schauen“, so Monsignore Dr. Michael Bredeck, Geschäftsführer der Lenkungsgruppe „Perspektive 2014“. Die Teilnehmerzahl habe begrenzt werden müssen, da auf die räumlichen Gegebenheiten im Heinz Nixdorf MuseumsForum Rücksicht zu nehmen war. „Da wir eine Werkstatt durchführen und keine Vortragsveranstaltung, müssen wir auch die Arbeitsfähigkeit der Gesamtgruppe berücksichtigen und die Teilnehmerzahl entsprechend planen“, so Dr. Bredeck.

Alle Mitglieder der Bistumsleitung werden an den Tagen der Pastoralwerkstatt dabei sein. Eingeladen wurden die diözesanen Gremien Dechantenkonferenz, Priesterrat und Diözesanpastoralrat, der Kirchensteuerrat sowie eine Delegation des Diözesankomitees. Eine Einladung ging außerdem an die Dekanatsreferenten und Dekanatsreferenten für Jugend und Familie sowie Vertreter der Dekanatspastoralräte. Mit dem Diakonenrat und dem Runden Tisch der Gemeindereferentinnen und -referenten sind auch die Vertreter der pastoralen Berufsgruppen bei der Pastoralwerkstatt dabei. Eingeladen ist auch eine Delegation der Paderborner Ordenskonferenz.

Daneben erhielten zahlreiche Haupt- und Ehrenamtliche, die auf Diözesanebene oder vor Ort mit der Umsetzung des diözesanen Prozesses „Perspektive 2014“ im Erzbistums Paderborn befasst sind oder ihn unterstützen, eine Einladung. Dazu zählen etwa die Mitglieder der Perspektivgruppen, die die Zentralkategorie der Pastoral der Berufung in ihren verschiedenen Bereichen erarbeiten: „Taufberufung fördern“, „Ehrenamt - Engagement aus Berufung“, „Pastorale Orte und Gelegenheiten“ und „Caritas und Weltverantwortung“. Daneben sind auch Vertreter aus Steuerungsgruppen der pastoralen Räume, Vertreter aus Prozessen der Konzeptentwicklung in Pastoralverbünden, Caritaskoordinatoren sowie Beraterinnen und Berater, die die Planungswege begleiten, zugegen. Ebenfalls im Blick sind die vom Erzbistum geförderten innovativen pastoralen Projekte. Eingeladen wurde einzelne Pfarrgemeinderatsmitglieder, Kirchenvorsteher sowie Mitglieder weiterer Gremien und Gruppen vor Ort. Auch die Geschäftsführer der Gemeindeverbände katholischer Kirchengemeinden im Erzbistum Paderborn sowie die von den Gemeindeverbänden abgestellten Außendienstmitarbeiter für die pastoralen Räume sind dabei.

Kirchliches Leben geschieht im Erzbistum Paderborn an vielen weiteren Orten und Einrichtungen. Entsprechend gingen Einladungen unter anderem an Engagierte in der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung, an Vertreter von katholischen Schulen und Universitäten, Frauen und Männer aus der Kategorialseelsorge, der AG Verbände sowie dem Diözesanverband des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) und des Jugendforums sowie Einrichtungen und Initiativen des Caritasverbandes.